Reitclub Horkheim Logo
  • Reitclub Horkheim 02
  • Reitclub Horkheim 05
  • Reitclub Horkheim 06
  • Reitclub Horkheim 01
  • Reitclub Horkheim 03

Soziales Engagement

Soziales Engagement ist uns wichtig und ein ganz wesentliches Element unserer Arbeit. Bei unserer Partnerschaft mit der Heilbronner Grünewaldschule, zum Beispiel. Vor allem aber bei unserer engen Zusammenarbeit mit der Heilbronner Stiftung und dem Verein "Große Hilfe für kleine Helden".


Reiten macht Schule

Pferde bewegen Menschen!

Der positive Effekt auf Geist und Körper des Menschen im Umgang mit Pferden ist seit langem bekannt. Dies gilt insbesondere für Kinder und Jugendliche. Deshalb haben wir seit 2011 eine Partnerschaft mit der Heilbronner Grünewaldschule. Wir bieten dort Reiten als feste Arbeitsgemeinschaft für die 3. und 4. Klassenstufe an.

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, unser Engagement in diesem Bereich in Zukunft weiter auszubauen. Unterstützt werden wir dabei von dem Sportwissenschaftlicher Prof. Harald Lange von der Universität Würzburg. Unter seiner wissenschaftlichen Leitung entwickelt Katarina Lipfert im Rahmen ihrer Dissertation zum Thema "Reiten als Schulsport" das Projekt „Reiten macht Schule“. Ein fester Lehrplan sowie die Herangehensweise aus der Erlebnispädagogik machen das Konzept einzigartig in Deutschland. Interessierte Schulen oder Lehrer können sich gerne an uns wenden.

Wir freuen uns!

Verkehrs- und Umweltolympiade

Die Verkehrs- und Umweltolympiade findet jedes Jahr auf der Waldheide in Heilbronn statt. Alle Grundschulen sind dazu eingeladen, mit ihren Schülern die verschiedenen Stationen zu begehen. Auch wir hatten mit unseren Pferden einen Stand dort. Als Thema hatten wir „Pferde und ihr Futter“ gewählt. Die Kinder konnten bei uns viel ausprobieren, anfassen und schätzen.

Stiftung und Verein „Große Hilfe für kleine Helden“

Gemeinsam für kranke Kinder!

In der Kinderklinik der SLK-Kliniken Heilbronn werden jährlich 5.000 Kinder und Jugendliche stationär und weitere 15.000 ambulant behandelt. Hinter diesen Zahlen verbergen sich oft tragische Schicksale, denn wenn ein Kind schwer erkrankt, gerät das Leben der ganzen Familie aus dem Gleichgewicht.

Die kleinen Patienten benötigen in dieser Situation eine ganzheitliche Betreuung, die über die rein medizinische Behandlung weit hinausgeht. Dazu gehören Musik- und Maltherapien genauso wie die Visiten der Klinikclowns oder die Nutzung des Virtuellen Klassenzimmers. Doch auch die Eltern brauchen Unterstützung, um den Alltag meistern zu können. Konkrete Hilfe leisten hier die Geschwisterkindbetreuung, der Sozialfonds oder der Kinder- und Jugendhospizdienst.

Die Gründungsinitiative geht auf Ralf Klenk zurück. Dem Heilbronner Unternehmer sind die im November 2009 gegründete Stiftung und der gleichnamige Verein eine Herzensangelegenheit. Seine Familie musste vor einigen Jahren den Tod des Sohnes Markus verkraften, der nach langer Leidenszeit an einer Krebserkrankung starb.

Unzählige Klinikaufenthalte haben der Familie damals vor Augen geführt, wie wichtig für die Patienten und ihre Angehörigen ein ganzheitliches Therapiekonzept ist. Es hat sich aber auch gezeigt, dass die Krankenhäuser dies aus eigener Kraft nicht leisten können. „Große Hilfe für kleine Helden“ setzt genau dort an, wo der finanzielle Spielraum der Klinik und der Krankenkassen endet.

Projekte und Therapieangebote:

  • Besuchsdienst Kinderfreunde
  • Geschwisterkindbetreuung
  • Kinder- und Jugendhospizdienst
  • Klinikclowns
  • Helden ans Netz
  • Herzenswünsche
  • Kinderfreundliches Klinikumfeld
  • Leuchtturm Kinderonkologie
  • Medizinische Ausstattung
  • Musik-, Mal- und Reittherapien
  • Patientenschulungen
  • Sozialfonds
  • Sozialmedizinische Familiennachsorge
  • Virtuelles Klassenzimmer
  • Vorlesepaten

Für alle diese Projekte brauchen die „kleinen Helden“ Ihre Unterstützung – helfen Sie mit!    

www.grosse-hilfe.de